· 

Astro-Ausblick: Dezember 2017 (Teil 1 von 2)

Im Dezember wird einiges am Sternenhimmel passieren, deshalb teile ich den Astro-Ausblick für

Dezember 2017 in 2 Teile :-)

 

Im ersten Teil gebe ich euch einen Überblick, welche Planeten in andere Zeichen wechseln (außer "Schnellläufer").

Im zweiten Teil, den ich in einigen Tage online stellen werde, gehe ich näher auf die  interessantesten Planeten-

konstellationen im Dezember ein und fasse euch die damit verbundenen Auswirkungen zusammen.

 

Rückläufiger Merkur

Beginnen möchte ich mit Merkur, der ab 03. Dezember 2017 das dritte und letzte Mal im Jahr 2017

seine Richtung ändert. Wenn Merkur rückläufig wird, bringt er besonders alte Themen,

die wir schon länger mit uns herumschleppen wieder auf die Tapete. Arbeit, die bis jetzt liegen

geblieben ist, möchte bearbeitet werden und alte Themen, die

bereits im April/Mai und August/September aufgepoppt sind kommen wieder wie ein Boomerrang

retour. Einerseits ist die Zeit bis zum 23.12. perfekt für eine Selbstreflexion – denn es zeigt sich, ob die

Themen bearbeitet wurden. Andererseits wird’s unangenehm und ungemütlich, wenn die

Zeichen ignoriert wurden.

Die Rückläufigkeit Merkur‘s zwischen 03. und 23. Dezember verursacht Kommunikationsprobleme, Missverständnisse

in allen Bereichen, Terminverschiebungen sind an der Tagesordnung und die Technik spinnt ebenfalls

(ich führe ein eigenes „Rückläufer-Tagebuch" und die Technikgebrechen in

der Arbeit waren herausragend *gg*). Überprüft alle Dokumente, die für Dritte bestimmt sind,

so oft wie möglich. Ich habe bei rückläufigen Merkur ein Dienstzeugnis mit einigen Fehlern erhalten ;-)

Unterzeichnet in dieser Zeit keine wichtigen Verträge (!!!). Solltet ihr vor haben zu kündigen, dann

bitte wartet damit bis zum Ende der Rückläufigkeit. Gleiches gilt auch, wenn ihr einen neuen Job antretet, wartet

lieber :D Dies ist nur ein minimaler Auszug, welche Dinge bei rückläufigen Merkur so passieren können ;-)

Deshalb heißt es: Kühlen Kopf bewahren!!!!

 

Mars im Skorpion

Mars wandert ab 10.12.2017 in den Skorpion - eine brisante Mischung aus Macht, Manipulation,

Eifersucht und tiefgehenden Gefühlen kommt auf uns zu. Aus dem Untergrund steigen alte verborgene

Verletzungen hoch – und, wie es im Zeichen Skorpion üblich ist – wird auf die Wandlung der Verletzung

hingewiesen. Wir sind aufgefordert ganz bewusst hinzuschauen, ansonsten erfahren wir unsere Traumata, Macht- und

Ohnmachtsthemen, sowie Projektionen in einer sehr emotionalen schwierigen Art  und Weise.

Abwehrreaktionen führen oft dazu, dass die Muster in zwischenmenschlichen Beziehungen, Situationen & Co.

beibehalten werden bzw. sogar aktiviert werden. Mars heizt genau diese Themen, die verborgen schlummern auf

und aktiviert unsere Schattenthemen (sowohl persönlich als auch kollektiv).

Mich würde es keinesfalls wundern, wenn uns Gewalt- und Machtthemen vermehrt unter kommen.

 

Saturn im Steinbock

Im letzten Drittel des Dezembers, genauer gesagt am 20. Dezember 2017 wechselt noch ein Planet sein Zeichen. Saturn wird das Zeichen Schützen

verlassen und es sich für ca. 2,5 Jahre im Zeichen Steinbock bequem machen. Das letzte Mal war Saturn Ende

der 80er, Anfang der 90er Jahre im Zeichen Steinbock vertreten - knapp 29,5 Jahre später, kehrt er wieder zurück in

 "sein Zeichen" und schafft Ordnung, richtet den Blick auf Gesetzmäßigkeiten/Strukturen, Verantwortung,

und überwacht, dass die Vorschriften eingehalten werden. Wer eine Führungsposition im Job anstrebt,

kann davon jetzt profitieren. Als "Bösewicht" in der klassischen Astrologie ist Saturn nicht sehr beliebt.

In der klassischen Astrologie steht Saturn, für die Unterwelt. Doch Saturn überprüft die Dinge und schaut ob sie

für den nächsten Zyklus Bestand haben oder nicht. Ist das nicht der Fall, kommt es zur Trennung von Dingen (Partner, Arbeit,…),

die nicht mehr benötigt werden.

Jene Menschen, die persönliche Planeten im Steinbock des Geburtsradix platziert haben, werden diese Zeitqualität

besonders stark spüren, ebenso alle anderen kardinalen Zeichen. Ein Reifungs- und Prüfungsprozess 

steht für diese Zeichen an und die Zeit wird zeigen, ober wir an Rückgrat und Sicherheit gewinnen können.

Saturn im Steinbock fragt uns: Welche Strukturen können wir über Bord werfen? Welche Vorgaben beengen uns?

Wofür übernehme ich Verantwortung? Ist mein Rückgrat stark genug für die Hindernisse, die auf mich warten?

Was ist hat für mich Bestand? Was soll gehen?

Wesentlich für das Zeichen Steinbock ist, dass aus Selbstsicherheit und natürlicher Autorität gehandelt und

umgesetzt wird. Die unerlöste Form des Steinbocks wäre: Maßrieglung, Kleinlichkeit, übertriebener

Perfektionismus und aufgesetzte Autorität. All dies wird aufgrund Unsicherheit als Kompensation gelebt.

So kann jeder für sich prüfen, ob er die unerlöste oder die aufgelöste Form von Steinbock lebt.

Krebse, Widder und Waagen werden neben Steinböcken Saturn in den nächsten 2.5 Jahren spüren sowie all jene, die

in diesen Zeichen persönliche Planeten angesiedelt haben. Aber auch Krebse (gegenüberliegend zum Zeichen Steinbock)

und Stiere werden den Saturntransit merken.

Außerdem wandern im Dezember Sonne und Venus ebenfalls in den Steinbock - deshalb sind die Themen, die

dem Steinbock (wie oben beschrieben) zugeordnet sind von wichtiger Bedeutung.

 

In wenigen Tagen kommt der 2. Teil ;-) seid gespannt! 

 

*** Funkelnde Sternengrüße ***

Angelika

Kommentar schreiben

Kommentare: 0